www.blafusel.de


  Home  |   Privat  |   Impressum  |   Bücher  |   Computer  |   Mikrocontroller  |   Misc  |   OBD  |   Forum
Aktuelle Zeit: Montag 27. Mai 2024, 14:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Probleme mit USB OBD Interface
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2006, 22:22 
Hallo,

Ich habe mir im Shop das USB OBD Interface bestellt und zusammengebaut. Wenn ich es an mein Notebook anschließe, erkennt Windows XP auch, das ein neues USB-Gerät angeschlossen wurde. Er nennt es COM<>USB Adapter. Wenn ich dann Versuche den Treiber von VAG-Com für das Interface zu installieren, sagt mir Windows, das die Installation nicht möglich ist.

Was mache ich falsch? Verwende ich den falschen Treiber? Gibt es für dieses Interface spezielle Treiber?

Wäre wirklich nett, wenn mir jemand weiterhelefen könnte.

Gruss, Sebastian


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag 6. August 2006, 09:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen und genervt zu wirken: LESEN! In dem Fall den Beitrag zum Interface. Aufmerksam! Ein Tip: http://www.blafusel.de/misc/obd2_kw_usb-interf.html#3
Weitere (bitte die Bedeutung dieses Wortes überdenken) Treiber sind nicht erforderlich.

Also immer fröhlich bleiben
:lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag 6. August 2006, 14:06 
Ja, danke für den Tip. Hab das mal so gemacht. Dann kann ich den Treiber über den Windows Dialog auch ohne Probleme installieren. Wenn ich dann einen COM einstelle, z.B. Com2 und den denn bei VAG-COM auswähle und teste, bekomme ich den Fehler:
PORT Status OK
Device not found

Ist das teil kaputt? Habe ich was beschädigt? Kann ich das noch irgendwie testen?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 7. August 2006, 11:10 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Das kann mehrere Gründe haben.

Wenn das Gerät im Geräte Manager erkannt wird, sind die Chancen gut, daß zumindest der USB Teil funktioniert. Über den OBD-Teil kann man so nichts sagen.
Ist das Interface ans Auto oder einen Simulator angeschlossen? Sonst kann VAG-COM nichts finden.
Mit einem Oszilloskop kann man die Signale an der K-Leitung messen, da muß sich was bewegen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Geräte Manager
usb.gif
usb.gif [ 15.32 KiB | 24751-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Ratlos...
BeitragVerfasst: Montag 14. August 2006, 12:45 
Hi!

Ich habe alles ausprobiert. Das Teil direkt gestestet, am Fahrzeug und mir verschiedener software.

Ich habe signale auf der k leitung messen können, jedoch sind diese sehr schwach (so um 5 mV).
Stärkere Signale konnt ich nicht messen. Kommen auf der k leitung permanent signale, oder wird der datntransver erst über die obd aktiviert?
Ich habe auch an der Fahrzeugdose direkt gemessen- mit dem selben ergebniss.

Desweiteren testete ich das ganze an einem golf 3 bj´95 und einem megane bj´97 !

Ach ja, die diode blinkt, wenn ich mit vag com en port teste (benutze version 3.11-2-N)

Gruß


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 15. August 2006, 13:34 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Es ist unwahrscheinlich, daß VAG-COM bei einem Megane funktioniert.

Die LED zeigt den Status auf den Sende- und Empfangsleitungen des FTDIs an. Wenn die blinkt, ist der höchstwahrscheinlich OK, wie ja auch durch den Gerätemanager bestätigt wird.

VAG-COM (409) muß den Test mit dem abgebildeten Fenster abschließen.

Messen kann man mit einem Multimeter nur bedingt. Funktion eines Multimeters ist bekannt? Gegen Masse messen. Pin 4/5 an Masse und 16 an 12V.
Am besten den LED-Test in VAG-COM nutzen. Am Anfang wird das Meßgerät dann nur flackern. Nach etwa 5 Sekunden muß an der K- (7) (und L-Leitung (15) bei der fehlerfreien Platinen-Version) jeweils 0 V (~50 mV) und Batteriespannung (~12 V) abwechselnd im ca. Zwei-Sekunden Takt anliegen. Dann ist der Adapter OK.
An Pin 4 von IC 1 muß während des LED-Test parallel dazu ca. 0 V (~63 mV) und 3,5 V anliegen. Wenn dies, aber nichts an der Diagnoseleitung, dann ISO Chip kaputt oder falsch eingelötet etc.


Dateianhänge:
test.png
test.png [ 4.88 KiB | 29637-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: alles murks
BeitragVerfasst: Dienstag 15. August 2006, 15:20 
Hi!

also, die k-leitung am fahrzeug ist in ordnung, das Signal wechselt zwischen 0 und 12 volt.

An pin 4 von ic 1 wechselt die spannung auch in den von dir beschriebenen stufen.

Ich habealles schon einigemale geprüft und kann mir nicht erklären, woran es liegt....

Der ic 1 kann nicht falsch eingelötet sein: die abgeschrägte seite zeigt in richtung des großen ics... muss also laut datenblatt richtig sein!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 15. August 2006, 16:15 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Wenn die Spannung wechselt, dann ist der Adapter OK und Dein Golf kann nicht mit VAG-COM zusammen arbeiten. Ist aber schon ungewöhnlich.

Probier's mal an einem neueren VAG Fahrzeug. Trage danach Deine Erfahrung bitte bei http://carlist.blafusel.de/ ein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 15. August 2006, 16:20 
Sorry, hab dich falsch verstanden.

Wenn ich 12v über die den obd stecker anlege un starte den led test von vag com, dann wechselt die spannung an der k leitung zwischen ~0 und ~12V.

An Pin 4 von IC1 kann ich während des led test ebenfalls eine spannung messen. Diese Spannung wechselt zwischen ~5V und ~0 V.

Übrigens ein oszilloskop steht neben mir...

gruß-Sebastian


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. August 2006, 06:17 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Wie gesagt: der Adapter ist dann OK. Mit dem Oszi kannst Du auch während der Initialisierung messen, da sind die Impulse halt zu kurz für ein Multimeter. Sieht dann so aus: http://www.blafusel.de/misc/obd2_kw1281.html#5

Was ist mit der Testmeldung? Sieht die so aus, wie abgebildet? Wenn nicht, dann muß da am Treiber was haken. Aber wenn die Pegel wechseln, sollte es eigentlich OK sein. Probier die 409er Version mal aus.

Probier das Interface an einem neueren VAG. Vielleicht ist Dein Golf die eine Ausnahme, die wirklich KL benötigt - bisher hat das mir noch nie einer sagen können, welches Auto KL nutzt. Mit dem seriellen Interface (ich weiß, ist jetzt blöd, da Du schon eins hast) sollte es dann klappen, denn das ist Normgerecht KL. Oder der Golf kann's halt gar nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag 21. Oktober 2007, 19:24 
Hallo.

Habe mir auch ein USB-Interface zusammengebaut und leider ein ähnliches Problem, was gut in diesen Thread zu passen scheint. Gleich vorneweg: Ich habe alles gelesen, was ich dazu finden konnte. :D
Bei mir siehts bis auf einen Punkt so aus wie bei Sebastian. Beim VAG-Com-Test blinkt die LED und im Gerätemanager erscheint der USB-Com-Port.
Trotzdem bringt VAG-Com nach dem Port-Test die Fehlermeldung: Device not found. Auch mit anderer Software funktioniert das Gerät nicht, weder im Auto (Golf IV Bj 2001) noch direkt an 12V / Masse als Testaufbau. Habe mehrfach die Lage der Komponenten, die Lötpunkte und die Pins der ICs auf Lötbrücken mit einem Multimeter überprüft.
Zitat:
Gegen Masse messen. Pin 4/5 an Masse und 16 an 12V.
Am besten den LED-Test in VAG-COM nutzen. Am Anfang wird das Meßgerät dann nur flackern. Nach etwa 5 Sekunden muß an der K- (7) (und L-Leitung (15) bei der fehlerfreien Platinen-Version) jeweils 0 V (~50 mV) und Batteriespannung (~12 V) abwechselnd im ca. Zwei-Sekunden Takt anliegen. Dann ist der Adapter OK.
An Pin 4 von IC 1 muß während des LED-Test parallel dazu ca. 0 V (~63 mV) und 3,5 V anliegen. Wenn dies, aber nichts an der Diagnoseleitung, dann ISO Chip kaputt oder falsch eingelötet etc.

Mein Ergebnis bei diesem Test:
Pin 4 von IC1 wechselt zwischen 0 V und 3,5 V -> OK
Die L-Leitung wechselt zwischen 0V und 12V -> OK
Die K-Leitung bleibt permantent auf 12V stehen. Zudem wird T1 sehr heiß.
Woran könnte das liegen? An den ICs oder einer anderen Komponente? Bin für jeden Hinweis dankbar, denn im Moment siehts so aus, als könnte ich das Teil verschrotten.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 22. Oktober 2007, 07:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. Oktober 2004, 09:52
Beiträge: 2126
Lars hat geschrieben:
Die L-Leitung wechselt zwischen 0V und 12V -> OK
Die K-Leitung bleibt permantent auf 12V stehen. Zudem wird T1 sehr heiß.
Woran könnte das liegen?


Da liegt auf jeden Fall ein Aufbaufehler oder ähnliches vor. Wirklich alles gelesen?

Wenn T1 heiß wird ist da was faul. Zumal T1 nichts mit der K-Leitung zu tun hat, sondern für die L-Leitung ist. Also noch mal die Bauteilbezeichner prüfen und die Lötstellen. Ggf. Fotos einstellen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 41 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de